Der Ort war bis 1326 Teil des Fürstentums Rügen und danach des Herzogtums Pommern. Mit dem Westfälischen Frieden von 1648 wurde Rügen und somit auch das Gebiet von Lietzow ein Teil von Schwedisch-Pommern. Im Jahr 1815 kam Lietzow als Teil von Neuvorpommern zur preußischen Provinz Pommern.

Ihr Ferienort Lietzow

Der Ort Lietzow war bis 1326 Teil des Fürstentums Rügen und danach des Herzogtums Pommern. Mit dem Westfälischen Frieden von 1648 wurde Rügen und somit auch das Gebiet von Lietzow ein Teil von Schwedisch-Pommern, im Jahr 1815 kam Lietzow als Teil von Neuvorpommern zur preußischen Provinz Pommern.

Lietzow liegt rund elf Kilometer nordöstlich von Bergen an einem bewaldeten Höhenrücken an der schmalsten Stelle zwischen dem Großen Jasmunder Bodden und dem Kleinen Jasmunder Bodden. Im Nordosten der Gemeinde befindet sich der Große Wostevitzer Teich. Die Bundesstraße 96 und die Bahnstrecken Stralsund–Sassnitz bzw. Lietzow–Binz verlaufen direkt durch die Gemeinde. Der Straßendamm, der den Kleinen Jasmunder Bodden vom Großen Jasmunder Bodden trennt, wurde bereits 1868 gebaut, der Kleine Jasmunder Bodden ist somit nur noch durch eine Schleuse mit dem Großen Jasmunder Bodden verbunden. Das Gemeindegebiet ist Teil der Halbinsel Jasmund.

Der Ort eignet sich hervorragend als "Basislager" für Entdecker. Über verschiedenste Verkehrswege läßt sich von hier die Insel bestens erkunden. Ob mit dem Fahrrad durch die Feuersteinfelder direkt an die Ostsee oder mit dem Zug bis ins Zentrum von Stralsund. Der kinderfreundliche Strand direkt im Ort läßt auch die Eltern entspannen, bevor die Familie jeden Abend das Feuerwerk der Störtebeker-Festspiel bestaunen kann. Aber auch der Besuch bei "Klaus Störtebeker" und seiner Meute kann problemlos mit dem Fahrrad erfolgen. An gleich zwei Stellen im Ort wird täglich frischer Räucherfisch angeboten, aber auch anspruchvollere Gaumen können auf der Sonnenterrasse der Strandgaststätte "Lagune" den Sonnenuntergang geniessen.